لو فریگنو

از ویکی‌پدیا، دانشنامهٔ آزاد
پرش به ناوبری پرش به جستجو
فارسیDeutsch
لو فریگنو
Lou Ferrigno 2012.jpg
فریگنو در لس‌آنجلس، کالیفرنیا (۱۶ دسامبر ۲۰۱۲)
نام اصلی لویس جود فریگنو
زمینه فعالیت بازیگر، بدن‌سازی و مربی خصوصی
تولد ۹ نوامبر ۱۹۵۱ ‏(۶۷ سال)
بوستون، ماساچوست، آمریکا
همسر(ها) سوزان گرواف
(۱۹۷۸-۱۹۷۹)
کارلا گرین
(تاکنون-۱۹۸۰)
فرزندان ۳ فرزند

لویس جود "لو" فریگنو (متولد ۹ نوامبر ۱۹۵۱)[۱] یک بازیگر، مربی/مشاور بدن‌سازی، بدن‌سازی حرفه‌ای بازنشسته آمریکایی می‌باشد. فریگنو برنده یک عنوان آی اف بی بی آقای آمریکا و دو عنوان آی اف بی بی آقای جهان است که در مستند بدن‌سازی تپش آهن ظاهر شد. به عنوان یک بازیگر، او بیشتر برای بازی در نقش هالک برای سریال هالک شگفت‌انگیز شبکه تلویزیونی سی‌بی‌اس و صداگذاری و شبیه‌سازی این شخصیت در کارتون‌ها و فیلم‌هایی چون هالک(۲۰۰۳)، هالک شگفت‌انگیز(۲۰۰۸) و انتقام‌جویان(۲۰۱۲) معروف است. او همچنین در فیلم‌هایی چون هرکولس(۱۹۸۳)، سنباد و هفت دریا(۱۹۸۹)، دوست دارم، مرد(۲۰۰۹) و یک سیتکام به نام پادشاه ملکه ها در نقش خودش ظاهر شده‌است.

تصویر گرفته شده از فیلم هالک شگفت‌انگیز (سال‌های ۸۲–۱۹۷۷ و ۹۰–۱۹۸۸)

منابع[ویرایش]

مشارکت‌کنندگان ویکی‌پدیا. «Lou Ferrigno». در دانشنامهٔ ویکی‌پدیای انگلیسی.

  1. Although Ferrigno's official site does not list a year of birth, it says he was 21 when he won the first of two successive Mr. Universe titles, which occurred in 1973 ("History of the Men's World Amateur Championships", IFBB.com, Accessed 2007-01-01). The results were reported in the July 1973 issue of Muscle magazine ("Lou Ferigno, Mr Universe, 1973". IFBB.com); See also "History of Mr. Olympia: Lou Ferrigno"
Lou Ferrigno, Hollywood, California on December 12, 2018
Lou Ferrigno auf der Comic Con Germany 2019

Louis Jude „Lou“ Ferrigno (* 9. November 1951 in Brooklyn, New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Bodybuilder italienischer Abstammung. Bekannt wurde er in der Titelrolle der Serie Der unglaubliche Hulk (1978–1982).

Kindheit und Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit drei Jahren wurde bei Ferrigno eine Mittelohrentzündung festgestellt, infolge derer er 80 % seines Hörvermögens verlor. Der Verlust seiner Hörkraft äußert sich auch in seiner schlechten Aussprache, derentwegen er als Kind häufig gehänselt wurde. Im Teenageralter begann er aufgrund dieser Hänseleien mit dem Bodybuilding, da er mit großen Muskeln diesen Makel überspielen wollte. Zu dieser Zeit war Ferrigno schlecht in der Schule, worauf sein Vater ihm ein Ultimatum stellte: Er müsse sich in der Schule verbessern oder er dürfe nicht weiter trainieren. Im Jahre 1969 beendete Ferrigno die Brooklyn Technical High School und konzentrierte sich ab dann auf seine Bodybuildingkarriere.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist seit dem 3. Mai 1980 mit seiner Frau Carla verheiratet. Am 13. Juni 1981 kam ihre gemeinsame Tochter Shanna zur Welt. 1984 wurde dann der Sohn Louis Jr. und 1990 der Sohn Brent geboren.

Bodybuildingwettkämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang der 1970er Jahre begann Ferrigno mit Bodybuildingwettbewerben. Er gewann 1971 den Pro Mr. America (WBBG) in der Teen-Kategorie und wechselte kurze Zeit später zur IFBB, bei der er 1973 Gesamtgewinner beim IFBB Mr. America wurde. 1975 wurde Ferrigno Dritter beim IFBB Mr. Olympia hinter Arnold Schwarzenegger (in dessen vorerst letztem Wettkampf) und Serge Nubret. Diese Niederlage veranlasste Ferrigno sich vom Wettkampf-Bodybuilding zurückzuziehen und sich einer Filmkarriere zu widmen.

Übersicht der Wettkampferfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971 WBBG Pro Mr. America — Teen, 1. Platz
  • 1971 AAU Teen Mr. America — 4. Platz, Most Muscular, 5. Platz
  • 1972 WBBG Pro Mr. America — 2. Platz
  • 1972 NABBA-Mr. Universe — Groß (über 1,74 m Körpergröße), 2. Platz
  • 1973 IFBB Mr. America — Gesamtsieger
  • 1973 I.F.B.B. Mr. Universe — Gesamtsieger
  • 1974 IFBB Mr. International — Gesamtsieger
  • 1974 I.F.B.B. Mr. Universe — Gesamtsieger
  • 1974 Mr. Olympia — Schwergewicht, 2. Platz
  • 1975 Mr. Olympia — Schwergewicht, 3. Platz
  • 1992 Mr. Olympia — 12. Platz
  • 1993 Mr. Olympia — 10. Platz

Filmkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste filmische Bekanntheit erlangte Ferrigno als Arnold Schwarzeneggers Widersacher im 1975 gedrehten und 1977 erschienenen Film Pumping Iron. Der Film begleitet die Teilnehmer des Mr.-Olympia-Wettkampfs 1975 in Südafrika. Ferrigno wird in der Dokumentation als Schwarzeneggers größter Konkurrent stilisiert und bei Trainingseinheiten mit seinem Trainer, seinem Vater, gefilmt.

Im Anschluss an seine Bodybuildingkarriere spielte er von 1978 bis 1982 in 82 Episoden der Fernsehserie Der unglaubliche Hulk.

Durch seine äußere Erscheinung und seine Körpergröße von 1,96 m auf die Figur des hünenhaften Muskelprotzes abonniert, spielte Ferrigno in der Folgezeit in Filmen wie Herkules (1983), Desert Warrior (1988) oder Sindbad (1989). Für Herkules erhielt er 1983 die Goldene Himbeere als schlechtester Newcomer. Des Weiteren trat er sporadisch in verschiedenen Fernsehserien auf.

Im Jahr 2003 wurde Hulk von Regisseur Ang Lee neu verfilmt; Lou Ferrigno hatte einen kleinen Cameo-Auftritt in diesem Film. 2008 wiederholte Ferrigno diesen Auftritt im Kinofilm Der unglaubliche Hulk von Louis Leterrier. Ebenfalls gibt er die Stimme der Hulk-Charaktere, welche jedoch mit der originalen Schauspielerstimme und weiteren Sound-Effekten zusammengemischt wird.

Ein Comeback erlebte er, als er sich in der erfolgreichen Sitcom King of Queens selbst spielte, zusammen mit seiner Frau und Managerin Carla.

Er spielte außerdem die Rolle eines inhaftierten Sträflings in der Sitcom What’s Up, Dad? sowie 2009 eine Rolle im Film Trauzeuge gesucht! von den Drehbuchautoren John Hamburg (Zoolander) und Larry Levin (Doctor Dolittle).

Ferrigno war der letzte persönliche Fitnesstrainer von Michael Jackson vor dessen Tod im Jahr 2009 und sollte ihn körperlich auf seine geplanten Abschiedskonzerte vorbereiten. In dieser Position ist er auch im Kinofilm Michael Jackson’s This Is It zu sehen. Außerdem spielte er 1989 in Jacksons Musikvideo Liberian Girl mit zahlreichen anderen Gästen mit.[1]

2017 wurde er in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lou Ferrigno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reuters Fan Fare: The Hulk trains Michael Jackson ahead of London concerts, 19. Juni 2009 (abgerufen 11. Juli 2009)
  2. Class of 2017. Zugegriffen 30. Juni 2017.